Artikel vom Samstag, 25. Januar 2014, 268 mal gelesen
Lesenswert (1)   Empfehlen   Facebook   Twitter  

NawaRo Straubing

NawaRo Straubing unterliegt in Erfurt mit 3:1

NawaRo Straubing unterliegt in Erfurt mit 1:3. (Foto: Fotoarchiv / Senft).

NawaRo Straubing unterliegt in Erfurt mit 1:3. (Foto: Fotoarchiv / Senft).

Bei winterlichen Straßenverhältnissen reiste der Volleyball-Zweitligist NawaRo Straubing nach Erfurt. Beim SWE Volley Team fanden die Gäste aus Niederbayern jedoch nur phasenweise zu ihrem Spiel und mussten sich 1:3 (22:25, 25:16, 22:25 und 21:25) geschlagen geben.

Im ersten Satz war NawaRo zunächst nur körperlich anwesend und geriet schnell ins Hintertreffen (2:6). Diesem Rückstand liefen die Straubingerinnen lange hinterher. Gegen Satzende konnte das Team von Trainer Andreas Urmann ausgleichen (20:20). Doch die Aufholjagd hatte zu viel Kraft gekostet. Erfurt brachte den ersten Satz dann doch noch knapp nach Hause (22:25).

Im zweiten Durchgang hatte NawaRo den besseren Start. Die Gastgeberinnen aus Thüringen kamen jedoch zur Satzmitte wieder zurück in die Partie. Doch genau so schnell, wie Erfurt den Rückstand aufgeholt hatte, wuchs er auch wieder. Straubing sicherte sich Durchgang zwei klar mit 25:16.

Der dritte Satz sollte schließlich der entscheidende der Partie werden. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, und es blieb bis zum Ende spannend. (19:19). In der entscheidenden Phase der Partie hatte Erfurt die besseren Ideen und setzte sich letztlich verdient mit 25:22 durch.

Im vierten Satz ging NawaRo zunächst in Führung (2:0). Doch mit zunehmendem Spielverlauf setzten sich die Gastgeberinnen vor 380 Zuschauern in der Erfurter Riethsporthalle ab (8:12). Diesen Rückstand konnte NawaRo in der Folge nicht mehr aufholen und unterlag auch im vierten Satz mit 21:25.

"Im ersten Satz hat uns Erfurt mit starken Aufschlägen unter Druck gesetzt. Zudem benötigten wir Zeit, um uns an die ungewohnte Umgebung zu gewöhnen", fasste Straubings Trainer Urmann den ersten Satz zusammen. "Im zweiten Satz konnten wir uns am Ende Dank unserer Mittelblockerin Rachel Olinyk absetzen."
Die Sätze drei und vier gingen letztlich verdient an Erfurt. "Sie waren heute das konstantere und breiter aufgestellte Team und haben verdient gewonnen", zollte Urmann dem Gegner Respekt. Beste Spielerin bei Erfurt wurde Julia Herz. Bei NawaRo Straubing erhielt Rachel Olinyk die Auszeichnung.

Lohhof am Samstag zu Gast

Durch die Niederlage konnte NawaRo den Anschluss an Tabellenführer Sonthofen nicht mehr halten. Doch Platz zwei ist noch in der Hand der Straubingerinnen. Am kommenden Samstag geht es im Klassiker des bayerischen Volleyballs gegen den SV Lohhof. Eine Partie mit viel Prestige, bei dem NawaRo mit Hilfe der zahlreichen Straubinger Fans einen Heimsieg anpeilt.

Das Gesetz der Serie könnte dabei für NawaRo sprechen. Denn bislang laufen alle Partien der Rückrunde genau entgegengesetzt zur Hinrunde. Im ersten Spiel zwischen Lohhof und Straubing gab es einen klaren Sieg für den SVL. Spielbeginn am Samstag ist um 19.30 Uhr. Einlass ist bereits eine Stunde vorher. Die Tickets sind bereits im Vorverkauf erhältlich - unter anderem im Leserservice des Straubinger Tagblatts am Ludwigsplatz.



Kommentare zu Artikel


Artikel kommentieren


Weitere Artikel rund um NawaRo und FTSV

NawaRo Volleyballerinnen kommen ans Bruckner

 Die Volleyballerinnen von NawaRo Straubing besuchen am Freitag das Anton-Bruckner-Gymnasium. Beim Tag der offenen Tür des Gymnasiums werden sie gemeinsam mit dem Schülerinnen der Volleyball AG des ABG ein Showtraining absolvieren. Anschließend steht das gesamte Team für Autogramme zu Verfügung. Beginn der Veranstaltung ist am Freitag um 14 Uhr.

mehr dazu

Anzeige
Anzeige