Artikel vom Samstag, 18. Januar 2014, 724 mal gelesen
Lesenswert (4)   Empfehlen   Facebook   Twitter  

Straubing

NawaRo verliert Fünfsatz-Krimi gegen Stuttgart in ausverkaufter Volleyball-Arena

Vor 720 Fans in der ausverkauften Volleyball-Arena musste NawaRo Straubing eine unglückliche 2:3 Niederlage gegen Stuttgart hinnehmen (Foto: Senft).

NawaRo Straubing feierte am Samstag erneut ein Volleyballfest. 720 Zuschauer fanden den Weg in die Volleyball-Arena am Peterswöhrd - und sie sollten ihr Kommen nicht bereuen. Fünf spannende Sätze durften sie erleben. Einziger Makel: NawaRo unterlag etwas unglücklich mit 2:3 dem Allianz MTV Stuttgart II.

Dabei hatte es aus Straubinger Sicht gut begonnen. Trotz einer nur phasenweise sehr guten Leistung bestimmten die NawaRo-Damen zunächst die Partie und gewannen den ersten Durchgang verdient mit 25:20. Auch im zweiten Satz lief es zunächst gut. Mit 4:0 lagen die Straubingerinnen in Führung.

Bilder vom Spiel Straubing - Stuttgart (Teil 1) (57 Einträge)

       

Doch die Stuttgarterinnen kämpften sich schnell zurück. Der Block der Schwaben stand nun stabiler, und die Angreiferinnen hatten die Lücken im Straubinger Block erkannt. Die Folge war ein klarer Satzverlust aus Straubinger Sicht (17:25).

Der dritte Satz sollte der sein, welcher letztlich das Spiel entscheiden sollte. Die Teams boten sehr intensive Ballwechsel und rissen die Fans in der ausverkauften Volleyball-Arena zu mehreren Jubelstürmen hin. Am Ende des Satzes wehrte NawaRo zunächst drei Satzbälle ab und vergab selbst einen. Die Straubingerinnen schafften es freilich nicht, den entscheidenden Punkt zu machen. Nach einer unglücklichen Schiedsrichterentscheidung hatte Stuttgart erneut Satzball und nutzte diesen zum 1:2-Satzstand aus Straubinger Sicht (26:28).

Bilder vom Spiel Straubing - Stuttgart (Teil 2) (128 Einträge)

       

NawaRo war jedoch nicht gewillt, sich kampflos geschlagen zu geben. Auch wenn die Straubingerinnen am Samstagabend nicht zu ihrer Topleistung fanden, kamen sie doch über den Kampf wieder ins Spiel. Sie sicherten sich den Satz mit 25:17.

Den psychologischen Vorteil des Satzgewinns konnte NawaRo im Tie-Break aber erst einmal nicht in Punkte ummünzen. Die Stuttgarterinnen setzten sich schnell ab. Zu spät kam NawaRo wieder in Schwung. Doch mehr als drei Matchbälle konnten die Straubingerinnen nicht abwehren. Letztlich gewann Stuttgart verdient den Tie-Break mit 15:11 und damit auch das Spiel mit 3:2.

Für NawaRo war die Niederlage kein Beinbruch. "Wir wussten, dass es gegen Stuttgart schwer werden wird", so Trainer Andreas Urmann. "Wir haben heute ein sehr intensives Spiel erlebt, in dem Stuttgart etwas besser war als wir." Er fand aber auch etwas Positives an der Niederlage: "In dem Spiel haben wir sehr viel gelernt. Wir werden unter der Woche versuchen, die Fehler abzustellen, und dann in Erfurt und in zwei Wochen zu Hause gegen Lohhof wieder stärker auftreten."

Derby wirft Schatten voraus


Dieser Klassiker des bayerischen Volleyballs wirft bereits jetzt seine Schatten voraus. Angesichts des großen Fan-Interesses empfiehlt NawaRo, die Tickets bereits im Vorverkauf zu erwerben. "Gegen Lohhof wird es sicher wieder sehr voll werden", freut sich NawaRo Straubings geschäftsführender Gesellschafter Heiko Koch. "Es war heute trotz der Niederlage ein echtes Volleyball-Event. Da weiß man, wofür man unter der Woche hart arbeitet."



Kommentare zu Artikel


Artikel kommentieren


Weitere Artikel rund um NawaRo und FTSV

NawaRo Volleyballerinnen kommen ans Bruckner

 Die Volleyballerinnen von NawaRo Straubing besuchen am Freitag das Anton-Bruckner-Gymnasium. Beim Tag der offenen Tür des Gymnasiums werden sie gemeinsam mit dem Schülerinnen der Volleyball AG des ABG ein Showtraining absolvieren. Anschließend steht das gesamte Team für Autogramme zu Verfügung. Beginn der Veranstaltung ist am Freitag um 14 Uhr.

mehr dazu

Anzeige
Anzeige