Artikel vom Dienstag, 1. Oktober 2013, 106 mal gelesen
Lesenswert (0)   Empfehlen   Facebook   Twitter  

Interview

„In unserem Team steckt viel Kampfgeist und Potential“

Natascha Niemczyk (fotowerkstatt gahr&popp)

NawaRo Straubings Kapitän Natascha Niemczyk ist quasi direkt aus dem Sand auf den Hallenboden zurückgekehrt. Denn nach der erneuten Teilnahme an den deutschen Beachvolleyball Meisterschaften in Timmendorf stieg sie sofort wieder in die Vorbereitung auf die neue Saison ein. Nach zwei Spieltag stand die Außenangreiferin dem Straubinger Tagblatt für ein Interview zur Verfügung.

Die Saison ist jetzt zwei Wochen alt. Für Dich geht sie aber schon viel länger. Im Sand hast Du das Kunststück geschafft mit neuer Partnerin erneut bis zur DM vorzustoßen und Du hast erstmals einen Deutschen Cup gewonnen?
Niemczyk: Die vergangene Beachaison war definitiv ein voller Erfolg! Erst im April habe ich mich mit Florentina Büttner zusammengeschlossen. Trotzdem haben wir recht schnell bewiesen, dass wir auf der Deutschen Tour mitmischen können. Der Cup-Sieg in Köln zeigte, dass wir ein sehr ernstzunehmender Gegner sind. Ich blicke sehr freudig auf meine bisher erfolgreichste Beachsaison zurück!

Das Team von NawaRo hat sich im Vergleich zum Vorjahr stark verändert. Wo siehst Du die Stärken des neuen Teams?

Niemczyk: Wir sind bereits in der kurzen Zeit sehr gut zusammengewachsen und die Harmonie auf dem Feld stimmt. Wir haben eine tolle Mischung aus gewieften ausländischen, talentierten Jugend- und sehr erfahrenen Spielerinnen. Es steckt viel Kampfgeist und großes Potential in diesem Team!

Zwei Wochenenden der Saison sind absolviert. Wie fällt Dein erstes Fazit aus?
Niemczyk: Es wird merkbar, wie schnell wir dazu lernen. Bei unserem ersten Heimspiel war noch sehr viel Nervosität zu erkennen. Am vergangenen Wochenende agierten wir beim MTV Stuttgart II schon mutiger und konnten so den ersten Sieg einfahren. Darauf werden wir nun weiter aufbauen.

Woran muss Dein Team noch arbeiten, damit es noch besser wird?
Wir müssen weiterhin noch an Zusammenspiel und Konstanz arbeiten, aber wir sind dank unseres Trainers und viel Fleiß schon auf einem sehr guten Weg!

Was ist Dein persönliches Saisonziel?
Niemczyk: Mit der neuen Rolle als Kapitän von NawaRo hoffe ich eine gute Stütze zu sein. Sicherlich ist auch immer das Ziel die bestmögliche Leistung abzurufen. Ich sehe großes Potential, Talent, gute Stimmung und den Willen dieser Mannschaft, so dass ich einen Platz weit oben in der Tabelle für ein absolut realistisches Ziel halte!

Am Samstag kommt Erfurt. Wo liegen die Stärken/Schwächen des Teams?
Niemczyk: Mit Erfurt erwartet uns eine hochmotivierte und talentierte Mannschaft, die sich diese Saison wieder ein großes Ziel gesetzt hat. Für uns bedeutet das - konzentriert arbeiten und vor allem viel kämpfen! Wir können jedoch mit mehr Erfahrung auftrumpfen, da Erfurt ein sehr junges Team ist und noch viel lernen muss.

Worauf dürfen sich die Fans am Samstag freuen?
Niemczyk: Mithilfe der lautstarken Unterstützung unseres Publikums wollen wir alles Mögliche aus uns herausholen und einen Sieg einfahren! Die Spielerinnen aus Erfurt sind natürlich fest entschlossen uns da einen Strich durch die Rechnung zu machen. Ich bin mir sicher, dass tolle Ballwechsel geboten werden. Die Zuschauer dürfen sich also auf ein interessantes Spiel freuen!



Kommentare zu Artikel


Artikel kommentieren


Weitere Artikel rund um NawaRo und FTSV

Die Luft war raus bei der SG Deggendorf-Straubing

 Mit einer überraschend deutlichen Niederlage verabschiedet sich die Spielgemeinschaft Deggendorf-Straubing aus der Bayernliga Süd. Gegen den TV Lenggries unterlagen die Schützlinge von Trainerin Nina Schwarz mit 0:3 (19:25, 15:25 und 21:25).

mehr dazu

Anzeige
Anzeige