Artikel vom Mittwoch, 5. September 2012, 122 mal gelesen
Lesenswert (0)  
Empfehlen
  Facebook  Twitter 

NawaRo Beach-Team: Neues von Vale & Tascha

Schöner Saisonabschluss am Timmendorfer Strand

Beim letzten smart Beach Cup in Bonn qualifizierten wir uns für die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften, welche vom 24.-26.08. statt fanden. Somit hatten wir nochmal 2 Wochen Zeit uns für diese mental vorzubereiten, Wehwechen auszukurieren und ordentlich zu trainieren. Wir beschlossen schonmal etwas früher Richtung Ostsee, zu einem Beachcamp, zu reisen. Gemeinsam mit dem Beachteam Culav/Heinemann und dem erfahrenen Trainer, Volkmar Grallert (Danke nochmal an dieser Stelle!) trainierten wir fleißig auf unsere ersten Duelle bei der DM hin. Bei uns hieß der Gegner Goller/Ludwig - um diese unter Druck setzen zu können, versuchten wir unsere Aufschläge zu perfektionieren.

Nach 3 trainingsreichen Tagen in Scharbeutz, fuhren wir dann schließlich in den nächsten Ort - Timmendorf! Dort angekommen, waren wir schon ganz aufgeregt... Nach kurzer Parkplatzsuche gingen wir direkt zu den Courts, da wir uns eingetragen hatten dort nochmal zu trainieren. Zwar war der Aufbau noch im Gange, aber schon jetzt sah das Ganze überwältigend aus. Wir erblickten einen riesen Centre Court und hatten gleich Bammel, denn auf diesem Platz sollten wir am nächsten Tag gegen die Olympia-Fünften Goller & Ludwig spielen. Nach einem einstündigen Training auf einem der Nebencourts, machten wir uns auf den Weg in unser Hotelzimmer. Wir hatten Glück - 9. Stock mit Blick aufs Meer. Wir öffneten die Tür und uns haute es fast vom Hocker. Von unserem Balkon aus hatte man einen der besten Ausblicke. Es war gigantisch und schlagartig fing es in unseren Bäuchen an zu kribbeln!... Wir waren angekommen - auf der Deutschen Meisterschaft am Timmendorfer Strand - kaum zu glauben!!!

Bilder vom Timmendorfer Strand - Teil 1 (5 Einträge)

       

Nach einer Dusche und kurzem Styling, machten wir uns auf den Weg zur Anmeldung/zum Technical Meeting, bei dem alle Teams, Schiedsrichter, Organisatoren, etc. vertreten waren. Anschließend gingen alle gemeinsam zum Essen und zu der darauffolgenden Eröffnungsfeier auf dem Seebrückenvorplatz. Auf der Seebrücke wurde eine Tribüne aufgebaut, auf der die Teams einzeln vorliefen und vorgestellt wurden. Wir waren die ersten und deshalb auch ziemlich aufgeregt. Am Platz waren schon viele Zuschauer versammelt, die auf die Vorstellung aller Teams warteten. Die Bürgermeisterinnen eröffnete das Ganze und bald waren auch schon wir an der Reihe. Unsere Namen wurden aufgerufen und wir schritten auf dem Laufsteg, durch den künstlichen Nebel, hervor auf die Tribüne und zeigten uns dem Publikum. Nach ein paar kurzen Fragen und einigen Fotos, setzten wir uns in den dafür vorgesehenen Bereich der Spieler. Alle 16 Frauen- und 16 Herren-Teams wurden auf diese Art und Weise vorgestellt. Zu guter Letzt riefen sie die Olympia-Sieger Brink/Reckermann auf, woraufhin Standing Ovations anfielen, ein großes Gejubel aufkam und sogar Wunderkerzen zur Beglückwünschung angezündet wurden. Danach kam noch ein schönes Beisammensein auf diesem Platz zustande und schon bald hieß es für uns, ab ins Bettchen, denn schon um 9:00 Uhr eröffneten wir und unsre Gegner die Deutsche Meisterschaft mit dem ersten Spiel.

Aufgewacht und gefüllt von dem ausgiebigen Frühstück, machten wir uns auf den Weg zum Centre Court. Um diese Uhrzeit war glücklicherweise noch nicht allzu viel los. Bei einer vollen Tribüne wären wir wahrscheinlich noch ängstlicher in dieses Spiel gestartet, als ohnehin schon. Wir freuten uns aber über unsere angereisten Fans, die uns so früh am Morgen schon munter, mit Schildern in den Händen, anfeuerten. Wir starteten also mit zitternden Knieen in diese Partie und lagen sofort 0:5 zurück. Als uns dann endlich auffiel, dass wir nichts zu befürchten hatten, starteten auch wir endlich. Nach diesem Rückstand konnten wir im ersten Satz zwar nicht mehr viel zerreißen aber dafür hatten wir im 2. Satz einen besseren Start. Wir gingen gleich 5:2 in Führung, zeigten guten Volleyball, mit konstanter Annahme und tollen langen Ballwechseln, welche die Zuschauer begeisterten. Leider machten wir im Gesamten aber zu viele Fehler - vor allem im Aufschlag, bei dem wir wie auch in den Trainingseinheiten zuvor auf volles Risiko gingen.. Der Wind, der die ganze Woche über da war, blieb an diesem Tag leider aus und konnte uns bei den Aufschlägen nicht helfen, daher die hohe Fehlerquote. Wir gaben das Spiel zwar in 2 Sätzen ab (13:21,14:21), aber den Zuschauern hats gefallen und gegen das Top-Team Goller/Ludwig ist dies auch keine Schande.

Bilder von Timmendorfer Strand - Teil 2 (8 Einträge)

       

Anschließend spielten wir gegen das an 9 gesetzte Team Behrens/Hüttermann. Im ersten Satz fanden wir noch nicht so richtig ins Spiel und mussten diesen 16:21 unseren Gegnern überlassen. Wir wollten dieses Match aber unbedingt gewinnen und fingen an dafür zu kämpfen - mit Hilfe von Taschas lautstarken Familie und unseren lustigen Kollegen aus dem Scharbeutzer Beachcamp - viiiielen Dank!!! Wir drehten also das Spiel, zeigten viele spektakuläre Block-, Abwehr- und Rettungsaktionen, so dass wir nach einer Weile zwar ganz schön pumpen mussten, aber uns nach einem gewonnen 2. Satz (21:19) und auch entscheidenden, siegreichen 3. Satz (15:11) froh in die Arme fallen konnten. Überglücklich über diesen Sieg, nutzten wir die nächsten freien Stunden um uns in Ruhe ein paar andere Spiele anzusehen.

Eigentlich schon zufrieden mit dem vorherigen gewonnenen Spiel, erhofften wir uns aber doch noch, eine eventuelle Chance auf einen Sieg gegen Mersmann/Tillmann. Diese Partie startete nachmittags und unsere treuen Fans waren natürlich auch wieder lauthals vertreten. Das Spiel verlief zunächst zugunsten unserer Gegner. Somit gaben wir schonmal einen Satz her. Dann packte uns wieder der Ehrgeiz und wir machten souverän unser Side-Out - die beiden auf der anderen Seite jedoch auch - und somit war dieser Satz lange sehr ausgeglichen. Erst am Ende konnten sich Mersmann/Tillmann absetzen und gewannen das Spiel (21:15,21:18). Wir glauben zwar, dass in diesem Spiel evtl. noch mehr drin gewesen wäre, aber die beiden haben verdient gewonnen und durften letztendlich auch mit einem 3. Platz auf den Podest steigen. Daher können wir uns keine Vorwürfe machen! Ganz im Gegenteil - nach einer nur durchwachsenen und leider verletzungsreichen Saison, können wir auf so ein Ergebnis auf einer Deutschen Meisterschaft sehr stolz sein!

Somit waren wir, was die Spiele betrifft zwar fertig, aber das Wochenende ging erst noch richtig los. Wir nahmen jede Party mit, haben sensationelle Spiele und das sogenannte "Favoriten-Sterben" mit angesehen, sollten Interviews geben und Autogramme verteilen und durften am Samstag nach dem Frauenfinale nochmal bei der groß aufgezogenen Siegerehrung auf dem Centre-Court auflaufen. Alles in allem war es ein gigantisches Wochenende, welches wir nie vergessen werden! Wir haben von diesem Wochenende unzählbar viele Eindrücke mitnehmen dürfen und empfehlen jedem das nächste Mal dort vorbei zu gucken - es lohnt sich!

Danke an alle, die uns unterstützt haben:
- Treue, unüberhörbare, angereiste Fans mit Tröten und Schildern!
- Daumendrücker und Mitfiebernde aus der Ferne!
- Sponsoren, Trainer, Partner, Verein und jeder der uns das ermöglicht hat!
- Organisatoren, Fotografen und einfach alle der Smart Beach Tour!
- Alle, die an uns gedacht haben!!

Ihr seid spitze, mit Euch macht so eine Saison gleich viel mehr Spaß!!!

Wir wünschen Euch noch einen schönen Restsommer! Vielleicht sieht man sich ja bald in Straubing in der Halle oder vielleicht in der Türkei im Camp von Beachvolleyballcamp.de ?!?! :)


Dankbare Grüße,

Tascha und Vale



Fazit:

- Deutsche Meisterschaften am Timmendorfer Strand muss man erlebt haben!
- dort jede Party mitzunehmen ist Pflicht ;)
- 18 DVV-Punkte pro Nase -> beste Punktzahl des Jahres! :)
- jedes Wetter war dabei, aber wo war der Wind als wir ihn brauchten?
- schicke neue Bikinhose :)
- wir finden das Zimmer mit diesem Ausblick haben wir uns verdient!
- durften uns endlich mal wie Stars/VIPs fühlen - ein Band am Arm und alles ist umsonst :))
- nun ist die Saison vorbei... :(((



Kommentare zu Artikel


Artikel kommentieren



Premium- und Topsponsoren von NawaRo Straubing



Anzeige
Anzeige