Artikel vom Montag, 30. Juli 2012, 92 mal gelesen
Lesenswert (0)  
Empfehlen
  Facebook  Twitter 

Neues von Vale & Tascha

Der letzte Smart Super Cup auf St. Peter- Ording

Nach dem erfolgreichen Wochenende in Greppin, machten wir eine Woche Pause, um uns zu erholen und ein wenig die schon etwas müden Körper zu schonen. Denn es kam nämlich ein wichtiges Wochenende in St. Peter- Ording. Weil Taschas Schulter schmerzte, wussten wir nicht genau, ob wir antreten konnten und so ergab sich in letzter Minute ein Partnerwechsel. Die Partnerin von Tati Zautys war im Urlaub und so bot sich die Möglichkeit, dass wenigstens einer von uns (Vale) im Hauptfeld starten konnte. Um es aber mit der Schulter trotzdem zu versuchen und nicht komplett aufzugeben, nahm Tascha es auf sich durch die Quali zu gehen mit Anne Friedrich. Weil es hier um wichtige Punkte für die Deutsche Meisterschaft im Timmendorf geht, wollten wir nichts unversucht lassen, um dort hinzukommen.

In aller Ruhe reisten wir am Donnerstag gen Norden. Den Zwischenstopp machten wir in Hamburg, wo Anne wohnt. Nach einem guten Training bei sommerlichen Temperaturen, bereiteten uns Anne und ihr Freund ein seeeehr leckeres Abendessen mit vielen verschiedenen Antipasti zu. Hmmm war das lecker! Da Essen bekanntlich müde macht, waren wir danach sehr froh über ein weiches Bett und einen tiefen Schlaf! :)))

In aller Frische machten wir uns am nächsten Morgen auf den Weg nach St. Peter. Von Hamburg sind es nur noch 150 Km, somit waren wir recht schnell dort und mussten nur noch das Ordinghuus finden, in welchem wir uns anmelden konnten. Nach ein Paar Anläufen durch Dorf 1 und Dorf 2 [:D] war dies auch geschafft und wir befuhren den breitesten Strand Deutschlands [:)]

Diesmal waren wir sehr erstaunten über das schöne Naturspektakel und bewunderten das ganz andere St. Peter- Ording, als dass, was wir letztes Jahr kennenlernen durften.

Vale durfte sich entspannen und sonnen, denn sie war schon im Hauptfeld. Tascha und Anne mussten jetzt ihre Stärke beweisen. Im ersten Spiel gegen Batschkus/Hinrichsen spielten die beiden stark auf und sicherten sich einen klaren Sieg. Nach einer kurzen Pause ging es gegen Krebs/Wlk. Leider passierten viele blöde Fehler und die beiden mussten sich geschlagen geben. Jetzt war erstmal eine längere Pause und wir konnten an das schöne Meer vorlaufen und uns abkühlen. Die Sonne schien in ihrer vollen Pracht und das Meer war herrlich erfrischend. Im letzten Spiel des Tages ging es gegen Hoppe/Steinhauff. Dieses Spiel drohte phasenweise zu kippen, doch Tascha und Anne bewiesen mentale Stärke und spielten sich ins Hauptfeld. Juhu erstes Ziel war schon mal erreicht! [:)]

In der Zwischenzeit trudelte auch Tati ein und so konnten Vale und Tati noch ein wenig trainieren, um sich ein bisschen im Spielverhalten kennenzulernen. Müde und erschöpft suchten wir unsere Unterkunft auf und verbrachten den Abend bei einem Leckeren Essen im Restaurant Da Vinci. Satt, gut gelaunt und ziemlich müde verabschiedeten wir uns ins Land der Träume.

Am nächsten Morgen ging es für beide Teams in der zweiten Runde um 9:50 los. Während Vale und Tati gegen Behrens/Hüttermann in zwei klaren Sätzen gewinnen konnten, mussten Tascha und Anne gleich gegen das an zwei gesetzte Team Bieneck/Grossner und mussten sich leider geschlagen geben. Dies war eine erfreuliche Nachricht, denn wenn beide verloren oder beide gewonnen hätten, müssten wir gegen einander antreten. Bei strömendem Regen und starkem Wind waren die Bedingungen nicht mehr so optimal wie am Tag davor! Dies kann es nur in St.Peter- Ording geben, dass die Temperaturen so stark von einem Tag auf den anderen umschwenken.

Alle Spieler versammelten sich wieder im Zelt und versuchten sich trocken zu tupfen und sich zu wärmen. In der zweiten Runde spielten wir wieder parallel. Diesmal hat es aufgehört zu regnen, leider nahm der Wind jedoch zu. Wir wechselten jetzt die Gegner aus dem Spiel davor. So durften Tascha und Anne gegen Behrens/Hütterman und Vale und Tati gegen Bieneck/Grossner. Beide Spiele gingen über drei Sätze. Bei Tascha und Anne klappte im dritten Satz deutlich mehr als bei den anderen zwei Tüten und sie konnten das Spiel für sich entscheiden! Sehr gut! Bei Vale und Tati fing alles sehr gut an, mit starkem Spiel dominierten sie den ersten Satz und alles fühlte sich hervorragend an. Blöd, dass ab Satz zwei beide aufhörten Volleyball zu spielen und der Wind leider nicht unser Freund war. So mussten wir das Spiel leider abschenken und gingen mit dem dritten Satz (1-15) wohl in die Chronik der SBT ein. Peinlich war es eindeutig, aber Tori und Jule trafen bis auf einen Aufschlag alle und Tati und Vale hatten einen kurzzeitigen-siebenminutigen Ausfall.

Jetzt ging es um die Vorentscheidung. Denn Tascha und Anne kamen gegen Colditz/Schlechter. Leider waren die nerven wohl etwas zu schwach und die beiden mussten sich unglücklicherweise geschlagen geben. Bei Tati und Vale war das Los leider nicht einfacher geworden und sie mussten gegen Aulenbrock/Laboureur antreten. Im ersten Satz machten Tine und Chantal sehr starken Aufschlagdruck und diesen mussten wir leider abgegeben. Der zweite Satz ging ewig mit dem besseren Ende 28-26 für unseren Gegner. Schade!

So wurden beide Teams 9. und verabschiedeten sich von dem Turnier. Zusammenfassend war es trotzdem sehr schön! Schade, dass es nicht ganz gereicht hat und wir mal wieder viel Pech in St.Peter gehabt haben! Somit ist es gleichzusetzten mit dem 9. Platz für Tascha und Vale. Jetzt haben wir noch ein Wochenende Pause und dann kommt der grosse Showdown in Bonn! Dort wird sich rausstellen wer nach Timmendorf fahren darf! Wir werden unser bestes geben und wir sehen uns dann in Timmendorf!


Fazit:
Vom Winde verweht, aber Sonnenbrand
9. Platz und 12 DVV Punkte pro Nase
Trotzdem schönes Wochenende gehabt
10:0 Seitenwechsel wird vollkommen überbewertet [:D]
Einige Leute sollen sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen!
Die Bilanz bei Aufschlägen gegen den Wind im Vergleich zu letztem Jahr : 99% [:D]
Handschuhe sind im Koffer geblieben [:)]
Grossen Dank an Tati, Anne und Sandra!
Vielen Dank fürs Daumen drücken! Jetzt nochmal fleissig in Bonn sein!



Liebste Grüße
Tascha und Vale [:)]



Kommentare zu Artikel


Artikel kommentieren



Premium- und Topsponsoren von NawaRo Straubing



Anzeige
Anzeige